Höhenjagd beim 16. Internationalen Springer-Meeting

Für das 16. Internationale Springer-Meeting in der Cottbuser LausitzArena ist es dem Team um Meetingdirektor Uli Hobeck erneut gelungen, ein klasse Starterfeld im Stabhochsprung der Männer und Hochsprung der Damen auf die Beine zu stellen. Mehr denn je stellt sich am
31. Januar im Hochsprung die Frage: Fällt der Meetingrekord? Denn vier der Athletinnen haben in ihrer Karriere bereits die zwei Meter übersprungen – die magische Höhe im Damen-Hochsprung. Zeit wäre es allemal: Der Meetingrekord in Cottbus stammt bereits aus dem Jahr 2009, liegt bei 2,01m und wurde von der Russin Irina Gordeyeva aufgestellt.

Vorjahressiegerin Airinė  Palšytė (LIT)Interesse daran hatte bereits im vergangenen Jahr die Litauerin Airinė  Palšytė (25) angemeldet. Zwei Meter waren da noch zu hoch – kurz darauf wurde sie jedoch mit 2,01m Halleneuropameisterin.
Auch die Ukrainerin Yulia Levchenko (20) steigerte sich 2017 auf 2,01m. Sie gewann Silber bei der Weltmeisterschaft in London und wurde vom europäischen Leichtathletikverband zur Aufsteigerin des Jahres gekürt.
Die Polin Kamila Licwinko (31) ist neben der Meetingrekordhalterin die einzige Athletin, die die zwei Meter in Cottbus schon gesprungen ist. Das war 2015 – im gleichen Jahr bekam die Hallenweltmeisterin von 2014 in ihrer Heimat das Goldene Verdienstkreuz der Republik Polen für ihre Leistungen in der Leichtathletik verliehen.
Nummer vier im Bunde der Zwei-Meter-Springerinnen ist die Deutsche Marie-Laurence Jungfleisch (27). National ist sie seit Jahren das Maß aller Dinge, sie nennt zehn deutsche Meistertitel im Freien und in der Halle ihr Eigen. Auch wenn sie bei der WM in London über Platz vier enttäuscht war, stand 2017 ihre persönliche Jahresbestleistung erneut bei zwei Metern.

Für einen spannenden Wettkampf beim Springer-Meeting in der LausitzArena spricht außerdem: Das Starterfeld ist eine gelungene Mischung aus erfolgreichen Athletinnen und vielversprechenden jungen Hochspringerinnen. So zeitig in der Saison muss sich zeigen, wer bereits in Topform ist und wer für die Qualifikation zur Hallen-WM in Birmingham im März noch etwas tun muss.

Wer noch Tickets haben möchte, muss sich sputen. Karten gibt ab acht Euro für Stehplätze und zwischen zwölf und 20 Euro für Sitzplätze bei diesen Vorverkaufsstellen:

  • Cottbus-Service in der Stadthalle, Tel.: (0355) 75 42-444, E-Mail: tickets@cmt-cottbus.de
  • Wochenkurier in Cottbus am Altmarkt 15, Tel.: (03 55) 43 12 36